Job-Integrator

Stichworte

Arbeit; Integration; geistige Beeinträchtigung; Soziales Netzwerk; Selbsthilfe

Projektträger

Elterninitiative Down-Syndrom Braunschweig e.V. (EDS)

Dr. Falko Feldmann

Ausgangslage

Das Angebot an betrieblichen Arbeitsplätzen für geistig beeinträchtigte Jugendliche und junge Erwachsene tendiert in ganz Deutschland aufgrund der allgemeinen Arbeitsmarktlage auf dem sog. 1. Arbeitsmarkt gegen Null. Die Nachfrage  junger geistig beeinträchtigter Menschen nach Arbeit im integrativen Bereich hat dagegen allgemein - so auch im Großraum Braunschweig - wegen der zunehmenden Offenheit der Gesellschaft für die Belange Behinderter zugenommen.

Menschen mit Schwerbehinderungen, insbesondere mit geistigen Behinderungen, werden gewöhnlich als auf dem Arbeitsmarkt nicht vermittelbar eingestuft und auf besondere Werkstätten verwiesen. Diese "beschützten" Werkstätten leiden zunehmend unter der Konkurrenz mit Justizvollzugsanstalten und ins Ausland verlegten Produktionsstätten um die einfachsten Arbeiten. Verstärkte Automatisierungen von Abläufen vernichten weitere Arbeitsmöglichkeiten.

Vor diesem Hintergrund ist eine nachhaltige Lösung nur in regionalen, dynamischen  Partnerschaften und modernen, heisst "integrativen"  Werkstatt-Konzepten zu erwarten. Die Akteure sind die Arbeitsvermittlung, private und öffentliche Arbeitgeber und Träger von Werkstätten für Menschen mit Beeinträchtigungen und - in besonderem Maße - die Erziehungsberechtigten der Jugendlichen bzw. die Betreuungspersonen Heranwachsender oder Erwachsener mit geistigen Beeinträchtigungen.

Die Elterninitiative Down-Syndrom Braunschweig e.V. mit ihrem regionalen Schwerpunkt möchte ihre durch langjärige persönliche Selbsthilfe-Erfahrung geprägte Kompetenz nutzen, um mit den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln Bemühungen vor allem der  Erziehungsberechtigten von Jugendlichen und Heranwachsenden zu unterstützen, die Rahmenbedingungen für die Ausbildung jugendlicher geistig beeinträchtigter Menschen besser zu verstehen, zu  nutzen und letztlich u verbessern .

Es soll hier im diesem Projekt zunächst versucht werden, Erfahrungen, die bereits an anderer Stelle mit der Beschäftigung von Menschen mit Beeinträchtigung gesammelt wurden, zu bündeln, zu präsentieren und für unsere Region allgemein verfügbar zu machen. So sollen Hemmungen bei Betroffenen abgebaut werden, Schritte in Richtung integrativer Beschäftigung ihrer Kinder zu unternehmen.

Projektziele

Das wichtigste Ziel ist der Aufbau eines Internetportals, um Interessierten Beispiele für "Arbeitswelten" von Menschen mit Beeinträchtigungen nahe zu bringen und projektspezifische Informationen zur Verfügung zu stellen.

So könnte die hier angebotene Website als Kristallisationspunkt dienen für eine spätere Clusterbildung von Partnern, die konkrete Integrationsprojekte durchführen oder unterstützen möchten.

Die Website soll eine Erstinformation über Arbeitswelten von Menschen mit Beeinträchtigungen geben. Sie soll es Interessierten ermöglichen, Voraussetzungen für  integrative Beschäftigung in einem Betrieb aus der Sicht eines Menschen mit Beeinträchtigung zu sehen und so für ihr Heranwachsenden nach angemessenen Arbeitsmöglichkeiten zu suchen.

Auf der Website finden Informationssuchende Ansprechpartner, die Informationen zu Nachteilsausgleichen geben können, um die vorhandenen Einrichtungen nutzen  oder sogar Schaffung von Arbeitsplätzen und den Aufbau neuer integrativ arbeitender Betriebe gezielt planen zu können.

Besondere Aufmerksamkeit erhält die Einrichtung von Verknüpfungen zu Websites von Integrationsbetrieben. Dadurch bekommt die Website Portalcharakter für die Region Braunschweig und macht die gemeinsame Arbeitswelt von Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen erlebbar.

Die Darstellung der Möglichkeiten, die durch eine Bündelung von unternehmerischer und sozialer Kompetenz entstehen, soll ihren Beitrag zur Verbesserung der Ausbildungsplatz- und Arbeitssituation leisten.

Fazit: Hauptziel ist eine wesentliche Verbesserung der Information interessierter Betroffener über Chancen der Beschäftigung von behinderten Menschen und so mittelbar die Einrichtung Unterstützung von integrativen Beschäftigungsformen in der Region Braunschweig.

Packen wir´s an!

 

Mehr...